Privatverkäufer können umsonst bei ebay einstellen

Man könnte meinen, ebay sieht sich unter Druck.

Anders kann ich es mir nicht erklären, dass seit dem 20.2.2008 Privatverkäufer Auktionen mit Startpreis 1,- Euro inklusive Galeriebild umsonst einstellen können.

Vermutlich soll damit der ursprüngliche Reiz von ebay wieder erhöht werden: das Stöbern durch alle möglichen und unmöglichen Sachen, die Leute so anbieten. Es sinkt die Hemmschwelle, einfach mal etwas einzustellen – es kostet in dem Fall nichts, wenn der Artikel nicht verkauft wird.

Für ebay könnte es sich dennoch rentieren:

Abgesehen von der stärker werdenden Konkurrenz, wo praktisch immer kostenloses Einstellen möglich ist, bedeuten mehr Auktionen vermutlich auch mehr Verkäufe und somit mehr Verkaufsprovison von ebay. Die beträgt weiterhin bis zu einem Verkaufswert von 50,- EUR 8%.

Für die Schnäppchenjagd bei auktion-lastminute.de dürfte es auch nicht schaden :)

Weitere Änderungen bei ebay sind:

  • Neue Gebühren für gewerbliche Anbieter
    (u.a. Prämien für Powerseller mit besonders guten Bewertungen)
  • PayPal wird weiter gespusht
  • Es gibt ein neues Sicherheitsportal
    (dazu bald mehr)
  • Das Bewertungssystem wird verändert
  • Standard Sortierung der Suchergebnisse
    (Es werden zuerst die beliebtesten Artikel angezeigt)

Alle Details gibt es bei ebay

2 Reaktionen zu “Privatverkäufer können umsonst bei ebay einstellen”

  1. picaa

    In letzter Zeit ist aber bei Ebay ei niges anderes. War das bis vor kurzem nicht so, dass man negative bEwertungen nicht geben kann? doch seit ein paar Wochen sehe ich immer wieder neue negative BEwertungen. Wie kommt das?

  2. alex

    Eieiei, hat jasella wirklich blog Spam dieser Art nötig?
    Ich lasse den Link mal stehen, der geneigte Leser mag selbst entscheiden, wo er/sie sucht ;)

Einen Kommentar schreiben